Samstag, 5. Oktober 2013

9.30 Uhr / starker Regen, 14.4° C
Der Youtube-Clip des Tages:
Alex Hepburn mit Miss Misery




Fussball


FC St. Pauli - SC Paderborn 1:2 (0:0)
Freitagabend, Millerntor, 28'022 Zuschauer
49. Saglik 0:1, 66. Nöthe 1:1, 78. Wurtz 1:2
Die Besten bei St. Pauli: keiner spielte gut
St. Pauli ohne Boll (verletzt) und Buchtmann (gesperrt)

Wieder peinlicher Heimauftritt der Kiezkicker!

Im bislang schlechtesten Saisonspiel setzte es am stimmungsvollen Millerntor eine diskussionslose Niederlage gegen die bislang wenig überzeugenden Paderborner ab.

Es dauerte eine ganze Stunde, bis die Totenköpfe überhaupt zu einer Aktion vor dem gegnerischen Tor kamen. Paderborn, auch nicht gerade das Gelbe des Fussballeis, kam wenigstens zu einigen Chancen, die zwingend schon vor der Pause zur Führung hätten reichen müssen.

Ironie des Schicksals, wie schon im letzten Spiel gegen Paderborn, brachte auch diesmal wieder Ex-Pauli-Trostpreis Saglik die Gäste in Führung... Wie aus heiterem Himmel und völlig dem Spielverlauf widersprechend, konnten die Braunweissen durch den Transferflop Nöthe ausgleichen... Die Paderborner liessen sich aber nicht aus ihrem behäbigen aber zielgerichteten Trott bringen und erspielten weitere Torchancen. Dass sie dann den erneuten Führungstreffer aus einer Offside-Position schossen, wird sie sicher nicht weiter stören.

Die Leistung von St. Pauli war eine einzige Enttäuschund und der verbale Dünnpfiff des grossen Denkers und Sportchefs Rachid Azzouzi im TV-Interview vor dem Spiel einfach zum K...

Als St. Pauli- und FCW-Fan hat das Leiden an seinen Teams diese Saison wieder sehr triste Formen angenommen.

Aber wie sagen wir seit Urzeiten? Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!


Die äusseren Voraussetzungen hätten nicht prächtiger sein können...
(Foto: Eva, Kiezpiratin, Hamburg)

Keine Kommentare:

Kommentar posten