Donnerstag, 10. Juli 2014

14.15 Uhr / Regen, 11.4° C
Der Youtube-Clip des Tages:
John Hiatt mit Wind don't have to hurry 
aus seinem eben erschienenen Album Terms of my surrender





Fussball


FC Winterthur:
Boro K., die lebende Trainer-Legende, endlich entlassen!
Jürgen Seeberger neuer Trainer.
Gestern Abend gab der FCW in einer dürren Meldung bekannt, dass Boro Kuzmanovic
per sofort entlassen und durch Jürgen Seeberger ersetzt worden sei.
Der Deutsche, mit viel Erfahrung als Spieler und Trainer in der Schweiz, leitete bereits gestern das erste Training mit der 1. Mannschaft.



Jürgen Seeberger (geb. 1965 in Konstanz), trainierte von 2000-2007 den FC Schaffhausen, mit dem er von der 1. Liga bis in die Nati A aufstieg. 
Danach wechselte er in die 2. deutsche Bundesliga, zur damals noch um den Aufstieg in die Bundesliga kämpfenden Alemannia Aachen. Nach zwei Saisons wurde er Ende 2009 am Tivoli entlassen.
Dann trainierte er 2 Jahre die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart.
2012 übernahm er die Lilien aus Darmstadt, damals noch in der 3. Liga. Dort wurde er aber schon bald wegen ausbleibendem sportlichen Erfolg entlassen.

Ich persönlich habe Seeberger vor allem noch aus seiner Zeit bei Red Star in Zürich, seiner Station vor dem FC Schaffhausen, in Erinnerung. Er machte aus dem Quartierclub einen damals bärenstarken Amateurverein. Grossartig auch, wie er danach mit dem ehemals sehr biederen FC Schaffhausen bis in die höchste Spielklasse aufstieg.

Seeberger übernimmt den FCW in einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Am übernächsten Wochenende beginnt die neue Meisterschaft, die Vorbereitung und die, wie immer grausamen Transferaktivitäten, sind eigentlich schon getätigt. Mit dem mittlerweile sportlich völlig ausgedünnten Kader wird es der neue Coach zumindest die kommende Saison sehr schwer haben und sich auf den Abstiegskampf konzentrieren müssen.

Freude macht es trotzdem, dass die unsäglichen Boro-Jahre Vergangenheit sind und man wieder erwartungsfroh auf die Schützi pilgern kann.

Kein Kränzchen kann der kauzigen FCW-Familienführung gewunden werden. Da scheint nicht nur der sportliche Sachverstand zu fehlen. Die Informationspolitik ist einfach ungenügend und eines Vereins mit dieser Bedeutung unwürdig. Wochenlang wird in diesen schwierigen Wochen nichts gegen aussen (und innen!) kommuniziert. So geht das doch nicht.

Bei allem Verständnis und Dank für die finanzielle Rettung des FCW, Herr Keller!


Video von Schützi TV


Keine Kommentare:

Kommentar posten